– SPARRING –

„Sparring, das: [Sparring ist…] eine Form des Trainings, in dem Verletzungen durch geänderte Regeln und Vereinbarungen verhindert werden. Die Absicht des Sparrings ist es, die Wettkampffähigkeiten zu verbessern, während im Wettkampf ein Sieger ermittelt werden soll.“

Sparring ist nicht der Führungsalltag – aber nah dran …

Sparring ist das „mit Schwitzen“ …

In der Führungskräfteentwicklung heißt Sparring für uns eine praxisorientierte und perspektivenerweiternde Form der Auseinandersetzung mit Praxisthemen. Mit dem Sparring haben wir somit das Format der „Kollegialen Beratung“ und Praxisberatung konsequent zu Ende gedacht und ins Seminar überführt.

Durch den wertschätzenden und zugleich herausfordernden Ansatz sind die Motivation und der Lernerfolg der TeilnehmerInnen bei dieser Art des Trainings besonders hoch. Ein weiterer Vorteil: Während in der Regel Seminardesigns am grünen Tisch erdacht werden, steuert im Sparring vor allem Eins: Die Praxis der TeilnehmerInnen.

Sparring ist ein Prozess, in dem auch persönlich schwierige Fragestellungen eine Bühne bekommen – genauer gesagt: Einen Ring.

  • Jedes Seminar bzw. jeder Curriculums-Baustein hat ein Fokus-Thema (beispielsweise Konfliktmanagement, Rollenkompetenz für Führungskräfte, Coaching-Techniken in der Führung etc.)
  • Sammlung der Fragestellungen der TeilnehmerInnen bezogen auf das Fokusthema des Seminars (z.B. Konflikt)
  • Fallberatung aus verschiedenen Perspektiven und unter Anwendung verschiedener Methoden („Kollegiale Beratung“, „Hypothesen-gesteuerte Beratung“, Kopfstandberatung, „Plenums Coaching“ etc.)
  • Input zur Darstellung von (theoretischen) Hintergründen, z.B. Motivationstheorien, Gesprächsleitfäden, Erklärungsmodellen etc.
  • Simulation der Umsetzung der zuvor erarbeiteten Lösung in der Praxis (Rollenspiele, Szenarien etc.)
  • Feedback an Fallgeber und Berater
  • Zusammenfassen der Learnings auf Ebene des Falls und der Beratungsmethodik

    Sparring
    in diesem Sinne bedeutet nicht nur Reflexion und Theorie, sondern immer auch „machen“. Coachings, Trainings und Workshops bei den Sparringspartnern sind also komplett individuell. Es gibt keine Standardlösungen, sondern bewährte Methoden und klar beschriebene Ziele. Keiner lernt Klavierspielen an einem Tag. Keiner lernt Klavierspielen, indem er lediglich darüber spricht. Führung auch nicht. Daher ist Sparring für uns die optimale Form einer praxisbegleitenden Lernmethode.
Ein Sparring kann zwar immer über die volle Distanz gehen, es kann weh tun und zeitweise frustrieren. Aber es endet niemals mit einer Niederlage. Es lohnt sich, sich anzustrengen und auch mal einzustecken. In diesem Sinne möchten wir Sie zu dieser fruchtbarsten Form der Zusammenarbeit einladen.